Aktueller Pfarrbrief

PRKH.DE

Notfallbereitschaft:

Tel.: 0151 - 56 66 07 38

KAB Olpe / Siegen - Aktuelles und Nachberichte

Gedenkveranstaltung zum 75. Todestag von Nikolaus Groß

Olpe/Siegen/Köln

Der Stadtverband der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung in Köln und die Pfarrgemeinde St. Agnes Köln erinnern an den 75. Todestages des Seligen Nikolaus Groß,den gläubigen Christ, Glaubenszeugen und Widerstandskämpfer. In einem Schauprozess des Volksgerichtshofes wurde seine Hinrichtung ohne die Chance auf Verteidigung beschlossen und ausgeführt.

 

Wir laden Sie zu der Gedenkveranstaltung mit einer Festmesse in die Kirche St. Agnes und dem anschließendem Festvortrag im Pfarrzentrum St. Agnes ein.

 

11:15 Uhr – Festmesse mit Bischof Dr. Franz Josef Overbeck, Essen, in der Kirche St. Agnes, Neusser Platz anschl. Empfang im Pfarrzentrum St. Agnes, Stormstr. 1, 50670 Köln

 

13:30 Uhr – Festvortrag

„Nikolaus Groß. Christ – Arbeiterführer - Widerstandskämpfer“

Dr. Jürgen Aretz, Staatssekretär a.D. im Pfarrzentrum St. Agnes, Stormstr. 1, 50670 Köln

Zum Abschluss singt der Kinderchor St. Agnes.

 

Interessierte können sich unter info@kab-olpe-siegen.de zwecks Bildung von Fahrgemeinschaften melden.

KAB Olpe/Siegen unterstützt Adveniat

Olpe/Siegen

Die Zusammenarbeit zwischen der KAB in den Kreisen Olpe und Siegen und dem bischöflichen Hilfswerk Adveniat ist begründet in einer langen Tradition auf der Basis eines Kooperationsvertrages auf Bundesebene.

 

Danach werden viele gemeinsame Bildungsveranstaltungen und Projekte in den Gemeinden durchgeführt. Die Aktion 2019 wurde mit einem Roll-Up im Vorraum der St. Peter und Paul Pfarrkirche in Kirchhundem und dem Projektladen „gut und fair“ in Lennestadt-Meggen unterstützt.

 

Das aktuelle Plakat weist auf die junge Mutter Natalie aus Venezuela hin, die mit ihrer kleinen Tochter in das Nachbarland Kolumbien floh. Die wirtschaftliche und humanitäre Krise hatten sie zu diesem Schritt gedrängt. Viele Menschen in Lateinamerika träumen vom Frieden, doch Mensch und Natur werden nach wie vor rücksichtslos ausgebeutet. Gründe für den Unfrieden sind die Schere zwischen Arm und Reich, die Diskriminierung und die systematische Benachteiligung von Minderheiten, wie indigenen Völkern, Afroamerikanern, Frauen und jungen Menschen. Zu viele Lateinamerikaner sind struktureller Gewalt ausgesetzt. Sie leiden unter Staatsversagen, Korruption, Gewalt, Hunger, Obdachlosigkeit, fehlendem Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

 

Die KAB unterstützt zahlreiche Initiativen, die der Bevölkerung ein Leben in Frieden untereinander und mit der Umwelt ermöglichen. Für die KAB ist Voraussetzung, weltweite Solidarität und verantwortliches Handeln im Alltag auch hierzulande.

 

 

Jugendliche gestalten kirchlich-soziale Projekte am Wallfahrtsort Kohlhagen

Kohlhagen

Der 6. Januar, der Dreikönigstag, wird zum Anlass genommen, die Verlebendigung des Umfeldes der Wallfahrtskirche durch verschiedene kirchlich-soziale Projekte auf dem Kohlhagen zu vergegenwärtigen.

 

Erstmals gab es auf dem Kohlhagen unter dem Altardach des Pilgerplatzes in Personengröße die heilige Familie mit dem Jesuskind in der Krippe und Maria und Josef. Koordiniert wurde dieses Projekt von Wilfried Jaspers als Vertreter des Kirchenvorstandes in Abstimmung mit dem Leiter des pastoralen Raumes Kirchhundem, Pfarrer Heinrich Schmidt. Gisela Burghard, Elisabeth Hüttmann und Inge Kellermann aus Brachthausen unter Mitwirkung von Cordula Aßmann zusammen mit Elena Japes und Viktoria Hellenthal als Firmbewerberinnen statteten die Figuren originalgetreu mit Kleidung aus. Eingeflossen in die Finanzierung sind unter anderem auch Kirchensteuermittel.

 

In der Weihnachtszeit wurde die Krippe während einer Kinderkatechese durch Pallottinerpater Jürgen Heite eingesegnet.

Dieses Projekt steht in einem Zusammenhang mit dem Schriftwort und Leitgedanken des Weltjugendtages 2005 „Wir sind gekommen um Ihn anzubeten“ in Köln. Es erinnert an die heiligen drei Könige, dessen Schrein sich im Kölner Dom befindet.

 

Seinerzeit haben 35 jugendliche Gäste aus Mexiko mit ihren neuen Freunden aus dem pastoralen Raum Kirchhundem das Labyrinth auf dem Kohlhagen unter Leitung des damaligen Pfarrers Edgar Zoor und den Ordensschwestern der Armen Dienstmägde Jesu Christi, die ein Vierteljahrhundert segensreich am Wallfahrtsort gewirkt haben, erstellt.

Am Eingang steht die Originalnachbildung des Weltjugendtagskreuzes. Das Schriftwort „Wir sind gekommen, um Ihn anzubeten“ wurde von Johannes und Jürgen Neuhaus aus Wirme in den Querbalken eingeschnitzt.

 

Nun wurde dieses Labyrinth nach dem Vorbild des Labyrinths von Chatres in Verantwortung von Vikar Duc Thien Nguyen zusammen mit den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern mit Blick auf den Weltjugendtag 2022 unter dem Schriftwort „Maria stand auf und machte sich eilig auf den Weg.“ (vgl. Lk 1,39) in Lissabon neu erstellt. Die Firmung in diesem Jahr wird Herr Erzbischof Hans-Josef Becker vorgenommen.

Einsegnung der Außenkrippe auf Kohlhagen am 22.12.2019

Auf dem Weltjugendtag 2022 soll diese Verbundenheit zu den Mexikanern reaktiviert werden, deren eigener Wallfahrtsort Guadelupe eine hohe Bedeutung hat, er wird jährlich von Millionen Pilgerinnen und Pilgern besucht.

 

Der KAB Bezirksverband Olpe/Siegen plant unter Koordination von Elmar Greiten aus Welschen Ennest eine gemeinsame Teilnahme am kommenden Weltjugendtag. Weitere Planungen laufen für ein europäisches Begegnungstreffen in Cervera/Spanien im Sommer 2020. Gesucht werden noch Mitglieder für ein Leitungsteam, melden können sich Interessierte unter elmar.greiten@freenet.de.

KAB Ketteler-Cardijn-Werk vom Bonifatiuswerk ausgewählt

Olpe/Lennestadt

Ausgewählt als ein „Tat.Ort.Nikolaus“, einer jährlichen Weihnachtsaktion des Bonifatiuswerkes, wurde der Fairkaufladen des KAB Ketteler-Cardijn-Werkes in der Bruchstraße in Olpe.

 

Herr Josef Brüser und Frau Martina Mayer kümmern sich jeden Tag um geflohene Personen in unserer Region, unbürokratisch und über das eigentliche Aufgabengebiet hinaus, hören zu, helfen, wo Hilfe benötigt wird.

 

In gleicher Weise kümmern sich Dirk und Marlene Johnen mit Ihrem Team in ihrem Laden „gut und fair“ am neuen Standort in Lennestadt-Meggen und seit vergangenem Jahr schon im Weltnotwerk in Welschen Ennest um Menschen, welche sich momentan in einer schwierigen Lebensphase befinden und Hilfe benötigen. Symbolisch wurde im „gut und fair“ das „Licht von Bethlehem“ angezündet.

Auf der Internetseite www.friedenslicht.de heißt es dazu:  Die diesjährige Friedenslichtaktion möchten wir heute vorstellen, sie steht unter dem Motto: „Mut zum Frieden“.

 

Wie schön das wäre, endlich Friede! Alle Völker gemeinsam auf dem Weg. Ohne Machtinteressen und Gewinnstreben. Kein Volk besser als das andere. Keines, das sich auf Kosten anderer bereichert. Keines, das sich als Richter erhebt. Keine Rache, Keine Strafe. Keine Vergeltung. Man übt nicht mehr für den Krieg. Man lebt von dem, was die Erde hergibt. Ausreichend für alle. Wie schön das wäre! Alle Menschen gemeinsam auf dem Weg. Miteinander statt gegeneinander. Kein Mensch ist besser als der andere. Kommt, lasst uns beginnen, jetzt, Du und Ich …(Judith Gaab)

 

KAB unterstützt Weihnachtsaktion der Abtei Dormitio in Jerusalem

„Ich trage deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Bethlehem“

Jerusalem/Kirchhundem

Bei seiner letzten Bezirksvorstandsitzung vereinbarte der Bezirksverband der KAB Olpe/Siegen, die Aktion der Benediktinermönche auch in diesem Jahr wieder zu unterstützen.

 

Jemanden beim Namen zu rufen, heißt, so die KAB, ihn oder sie als Person in ihrer Individualität, in ihren Schwächen und Stärken ernst zu nehmen – idealerweise anzunehmen. Der auf eine Schriftrolle geschriebene Name eines Menschen wird von den Benediktinermönchen der Abtei Dormitio in der Heiligen Nacht zur Geburtsstätte Jesu getragen. Somit wird auch die Person selbst dorthin getragen.

Dieses tun sie mit bittendem und dankendem Gebet in der Freude über das Kind in der Krippe und in der Hoffnung auf Heil und auf Frieden.

 

Mit dem Online-Formular auf der Webseite www.dormitio.net kann jeder seinen Namen bis zum 19.12.2019 einreichen oder, sofern kein Internet vorhanden, Kontakt mit dem KAB Büro unter 02761/94460 aufnehmen.

 

missio-Ausstellung „Glaubenszeugen“

Lennestadt

Ende November konnte in der St. Jakobus d. Ä. Kirche in Elspe die missio-Ausstellung „Glaubenszeugen“ besichtigt werden.

Das Bild zeigt Gemeindemitglieder bei der Messe zu Ehren der hl. Elisabeth. Weitere Ausstellungen waren in Meggen, Saalhausen, Oberelspe und Saalhausen zu besichtigen. Organisiert und ausgeliehen wird diese Ausstellung von dem KAB Bezirksverband Olpe/Siegen. Nähere Informationen über die Arbeit von missio erhalten Sie unter www.missio-hilft.de.

Eröffnung „gut und fair“ in Lennestadt-Meggen am Tag des hl. Nikolaus

Lennestadt/Meggen

"Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihren Laden mit ganz viel Liebe führen und Sie ganz viel Liebe erfahren werden bei Ihrer Arbeit“, so Cornelia Behrens, Leiterin der Caritaskonferenz in Meggen bei der Eröffnung des neuen Projektladens „gut und fair“ des KAB Ketteler-Cardijn-Sozialwerkes am Standort Meggen, nachdem sie die Geschichte „Es war keine Liebe drin“ von Wilhelm Busch vortrug.

 

Der Name „gut und fair“ entstand während eines Gespräches zwischen Frau Behrens und Herrn Johnen. Zuvor gab es einen musikalischen Beitrag von Kerstin Stahl und Gerd Hennecke, die auch die Eröffnung in der Folge musikalisch begleiteten.

Dem vorausgegangen war die Begrüßung der KAB-Bezirksvorsitzenden Hildegard Schlüter. Sie bedankte sich bei dem Ehepaar Dirk und Marlene Johnen und ihrem Team für ihren unermüdlichen Einsatz. Ein halbes Jahr „fairwerteten“ sie u. a. auch Einrichtungsgegenstände, so wurde beispielsweise ein alter Verkaufstresen wieder aufgearbeitet und steht nun wieder im neuen Laden. „Weg von einer Wegwerfgesellschaft, hin zu einer umweltfreundlichen Wiederverwertung, unser Freitag der Zukunft“, so Schlüter. Sie freue sich, erneut am Standort Meggen ein Projekt zu verwirklichen, nachdem die KAB sich schon damals bei ihrem Projekt im alten Bahnhof sehr wohl und angenommen gefühlt habe.

 

Begrüßt wurden auch zahlreiche Gäste und Spender, die der Einladung gefolgt waren. Auch Ihnen wurde ein großer Dank ausgesprochen. Anwesend waren zudem Vertreter der Stadtverwaltung Lennestadt, so der stellv. Bürgermeister Peter Beckmann und der Leiter des Fachbereichs Schulen und Soziales, Herr Meier und der Beigeordnete Karsten Schürheck, der in seinen Worten ebenfalls seinen Dank für dieses gelungene Projekt aussprach und die Mitarbeiter gern in Meggen begrüßte. Außerdem einige Fraktionsmitglieder des Stadtrates, Mitglieder des Moscheevereins und des Jobcenters am Standort Lennestadt sowie die AWO, zu der eine gute Nachbarschaft gepflegt wird, so unterstützen sie die Eröffnung mit der Bereitstellung des Kaffeegeschirrs und des Kaffeeautomaten.

 

Im Anschluss stellte Dirk Johnen sein Team vor und eine Videopräsentation schilderte eindrucksvoll, wie viel Herzblut und Arbeit in die Renovierung gesteckt wurde.

Pfarrer Wollweber zog vor der Einsegnung Parallelen zum heiligen Nikolaus, auf dessen Gedenktag nun – wenn auch zufällig – die Eröffnung fiel. Er freute sich außerdem, dass es nun in Meggen gleich drei Anlaufstellen für Personen gebe, die sich in schwierigen Lebenssituationen wechselseitig unterstützen und Meggen nun wieder ein neues Gesicht habe.

 

Auf der Seite des Bonifatiuswerkes, zu welchem die KAB einen guten Kontakt pflegt, heißt es:

„Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Respekt: Der heilige Nikolaus steht als Symbol für die Vermittlung christlicher Werte und ist somit auch heute noch ein echt gutes Vorbild für ein christlich inspiriertes Handeln.“

Nach dem offiziellen Teil hatten die Gäste Gelegenheit, in adventlicher Stimmung Fragen zu stellen, sich umzusehen und das ein oder andere zu „fairwerten“.

 

Abgegeben werden können: Geschirr, Elektrogeräte, Bücher, Briefmarken, Kinderspielzeug und -bedarf, einfach alle Dinge des täglichen Bedarfs, die zu schade zum Wegwerfen sind.

 

Kontakt:

 

Pfarrer Heinrich Schmidt

Leiter des Pastoralen Raumes

Hundemstr. 53

57399 Kirchhundem

 

Tel.: 0 27 23 - 68 73 65 - 0

Fax: 0 27 23 - 68 73 65 - 9

 

e-Mail: pfarrbuero.kirchhundem(at)prkh.de

Datenschutz

Impressum