Notfallbereitschaft:

Tel.: 0151 - 56 66 07 38

PRKH.DE

Mariä Heimsuchung Kohlhagen - Aktuelles

 

 

Mariä Heimsuchung

Mariä Heimsuchung

Aktueller Pfarrbrief

Januar / Februar 2020 - Aktuelles in Kürze

Der Adventskaffee der Frauengemeinschaft Kohlhagen am 01. Advent erfreute sich einer vollen Schützenhalle Brachthausen. Durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen, bei adventlichen Beiträgen verschiedener Kindergruppen, konnte die FGK den drei Tanzgarden, Brachtser Fünkchen, Brachtser Funkengarde und Crazy Girls eine Spende von 600,00 € übergeben werden. Die Frauen des montäglichen Handarbeitsvereins spendeten 300 € aus dem Erlös der verkauften Handarbeiten.

 

Die Krankenkommunion in Brachthausen und Wirme wird am Donnerstag, 30.01. ab 10.30 Uhr gebracht.

 

Die Frauengemeinschaft Kohlhagen lädt alle Frauen aus dem Kirchspiel Kohlhagen zum Patronatsfest am 02.02. in die Wallfahrtskirche ein. Wir beginnen um 15 Uhr mit einer Andacht. Anschließend sind alle Frauen herzlich zu Kaffee und Kuchen ins Küsterhaus auf dem Kohlhagen eingeladen, um gemeinsam das 90. Jubiläumsjahr zu feiern.

 

Der diesjährige Frauenkarneval der FGKohlhagen findet am Samstag, 08.02.2020, in der Schützenhalle Brachthausen statt. Einlass ist ab 18.11 Uhr. Anlässlich Ihres 90-jährigen Jubiläums freut sich die Frauengemeinschaft Kohlhagen besonders auf viele toll verkleidete Närrinnen. Die Mäckeser, der Theaterverein der FGKohlhagen, haben wieder ein fröhlich-buntes Programm auf die Beine gestellt. Drei Tanzgarden, die alle aus dem Kirchspiel Kohlhagen stammen, angefangen mit den Brachtser Fünkchen, der Brachtser Funkengarde und den Crazy Girls, bereichern das vielfältige Karnevalsproramm. DJ Nico sorgt, wie bereits im Vorjahr, für stimmungsvolle Tanzmusik bis in die frühen Morgenstunden.

 

Jugendliche gestalten kirchlich-soziale Projekte

am Wallfahrtsort Kohlhagen

Kohlhagen

Der 6. Januar, der Dreikönigstag, wird zum Anlass genommen, die Verlebendigung des Umfeldes der Wallfahrtskirche durch verschiedene kirchlich-soziale Projekte auf dem Kohlhagen zu vergegenwärtigen.

 

Erstmals gab es auf dem Kohlhagen unter dem Altardach des Pilgerplatzes in Personengröße die heilige Familie mit dem Jesuskind in der Krippe und Maria und Josef. Koordiniert wurde dieses Projekt von Wilfried Jaspers als Vertreter des Kirchenvorstandes in Abstimmung mit dem Leiter des pastoralen Raumes Kirchhundem, Pfarrer Heinrich Schmidt. Gisela Burghard, Elisabeth Hüttmann und Inge Kellermann aus Brachthausen unter Mitwirkung von Cordula Aßmann zusammen mit Elena Japes und Viktoria Hellenthal als Firmbewerberinnen statteten die Figuren originalgetreu mit Kleidung aus. Eingeflossen in die Finanzierung sind unter anderem auch Kirchensteuermittel.

 

In der Weihnachtszeit wurde die Krippe während einer Kinderkatechese durch Pallottinerpater Jürgen Heite eingesegnet.

Dieses Projekt steht in einem Zusammenhang mit dem Schriftwort und Leitgedanken des Weltjugendtages 2005 „Wir sind gekommen um Ihn anzubeten“ in Köln. Es erinnert an die heiligen drei Könige, dessen Schrein sich im Kölner Dom befindet.

Seinerzeit haben 35 jugendliche Gäste aus Mexiko mit ihren neuen Freunden aus dem pastoralen Raum Kirchhundem das Labyrinth auf dem Kohlhagen unter Leitung des damaligen Pfarrers Edgar Zoor und den Ordensschwestern der Armen Dienstmägde Jesu Christi, die ein Vierteljahrhundert segensreich am Wallfahrtsort gewirkt haben, erstellt. Am Eingang steht die Originalnachbildung des Weltjugendtagskreuzes. Das Schriftwort „Wir sind gekommen, um Ihn anzubeten“ wurde von Johannes und Jürgen Neuhaus aus Wirme in den Querbalken eingeschnitzt.

 

Nun wurde dieses Labyrinth nach dem Vorbild des Labyrinths von Chatres in Verantwortung von Vikar Duc Thien Nguyen zusammen mit den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern mit Blick auf den Weltjugendtag 2022 unter dem Schriftwort „Maria stand auf und machte sich eilig auf den Weg.“ (vgl. Lk 1,39) in Lissabon neu erstellt. Die Firmung in diesem Jahr wird Herr Erzbischof Hans-Josef Becker vorgenommen.

Einsegnung der Außenkrippe auf Kohlhagen am 22.12.2019

Auf dem Weltjugendtag 2022 soll diese Verbundenheit zu den Mexikanern reaktiviert werden, deren eigener Wallfahrtsort Guadelupe eine hohe Bedeutung hat, er wird jährlich von Millionen Pilgerinnen und Pilgern besucht.

 

Der KAB Bezirksverband Olpe/Siegen plant unter Koordination von Elmar Greiten aus Welschen Ennest eine gemeinsame Teilnahme am kommenden Weltjugendtag. Weitere Planungen laufen für ein europäisches Begegnungstreffen in Cervera/Spanien im Sommer 2020. Gesucht werden noch Mitglieder für ein Leitungsteam, melden können sich Interessierte unter elmar.greiten@freenet.de.

Gedenkstele für ungeborene Kinder

Zur Erinnerung an ungeborene Kinder wurde eine Gedenkstele an der Kirche Mariä Heimsuchung auf dem Kohlhagen errichtet.

 

Aus einem uralten Eichenbalken entstand ein beeindruckendes Denkmal. Er wurde mit Sternen verziert, eine Acrylplatte zeigt zwei schützende Hände mit einem ungeborenen Kind.

 

Am Samstag den 19. Oktober wurde die Gedenkstele dem Publikum vorgestellt. Der kirchliche Segen folgt am Allerheiligen-Tag 2019. Pfarrer Heinrich Schmidt bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen haben, diesen „Ort der Erinnerung“ zu schaffen.

Die neu errichtete Stele lädt zum Trauern und Nachdenken ein.

 

Pfarrer Schmidt: „Keiner ist vergessen, keiner ist verloren. Bei Gott hat jeder seinen Namen.“ Er wünschte sich, dass sich Nachahmer für weitere Friedhöfe finden. Auch Alexandra Linder, die Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Lebensrecht, war sehr froh und dankbar, dass es solche Orte des Gedenkens gibt.

 

Die Initiative für diese Gedenkstele ging von Hubert Kahmann und Hermann-Josef Beckmann (KAB Olpe / Siegen) aus, die dies mit Wilfried Jaspers vom Kirchenvorstand besprachen. Den Auftrag für die Stele erhielt Tischlermeister Jürgen Neuhaus aus Wirme. Sein Vater Johannes kaufte vor mehreren Jahrzehnten in dem kleinen Ort Valwig an der Mosel alte Fachwerkbalken, um diese weiter zu verarbeiten. Davon wurde ein Balken für die Gedenkstätte benutzt, in den Jürgen Neuhaus die Sterne hineinschnitzte.

Denkmal für das Leben

Den Platz auf dem Friedhof richtete Wolfgang Hille von der Firma Weilharter aus Albaum her.

 

Neben der Stele befindet sich ein Stein mit einer Platte, auf der steht:

 

Denkmal für das Leben.

 

 

"Ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen.

Ich vergesse Dich nicht.

Sieh her: Ich habe Dich eingezeichnet in meine Hände.“

(Aus dem Propheten Jesaja, Kap. 45 und 49)

 

 

Liebe Besucher dieses Friedhofs,

Sie stehen an einer Gedenkstätte für Kinder, die bereits im Mutterschoß verstorben sind.

Wir haben sie nie kennengelernt, und doch ist der Schmerz für die Eltern groß.

Jeder Mensch hat eine unsterbliche Seele. Wir laden Eltern und Trauernde ein, im Gebet mit den Kindern verbunden zu sein und ihre Namen vor Gott zu tragen:

 

 

Gott, Du vergisst uns nicht.

Unsere Namen sind eingezeichnet in Deine Hände.

Das Licht der Auferstehung leuchte uns.

Kohlhagen wird Geistliches Zentrum

Kohlhagen. In der jahrhundertealten Geschichte der Pfarr- und Wallfahrtskirche Kohlhagen wird 2019 ein neues Kapitel aufgeschlagen.

 

Das Erzbistum hat bereits erste Gspräche mit den örtlichen Verantwortlichen geführt, bis 2019 ein Geistliches Zentrum auf Kohlhagen zu schaffen, in dem zwei Pallottiner arbeiten und Angebote für die gesamte Region entwickeln.

 

Ein ausführlicher Artikel der Siegener Zeitung findet sich unter dem folgenden Link:

 

Kontakt:

 

Pfarrer Heinrich Schmidt

Leiter des Pastoralen Raumes

Hundemstr. 53

57399 Kirchhundem

 

Tel.: 0 27 23 - 68 73 65 - 0

Fax: 0 27 23 - 68 73 65 - 9

 

e-Mail: pfarrbuero.kirchhundem(at)prkh.de

Datenschutz

Impressum