Aktuelle Mitteilungen zum Coronavirus und

den Maßnahmen im Pastoralen Raum Kirchhundem

Rahmenbedingungen für den Gottesdienst im PR Kirchhundem

Stand: 20.08.2021 / befristet bis zum 08.10.2021

Inzidenzwert

Zugang zu

Gottesdiensten

Mindestabstand

Maskenpflicht

(OP- / FFP2-Maske)

Gemeindegesang

Kontakterfassung

Kontaktbeschränkung

Hygienemaßnahmen

X < 35

innen

außen

35 < X

außen

innen

ohne 3G (getestet, genesen, geimpft) möglich,

sofern örtliche Behörden nichts anderes verfügen

1,50 Meter *

außer zu Personen desselben Haushaltes

empfohlen,

wenn Mindestabstand

nicht eingehalten wird

freiwillig

Ja 1

ab

2 500 Personen

möglich

möglich

mit Maske 2

ab

2 500 Personen

mit Maske

nicht erforderlich

empfohlen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten wird

1 Haushalt pro Bankreihe 1,

wenn Mindestabstand zum nächsten Haushalt nicht eingehalten werden kann

sind weiterhin einzuhalten:

- Desinfektion

- ausreichendes Lüften bei Innenräumen

- Abstände halten

- Tragen der Maske wird empfohlen,

   wenn Mindestabstand im Innenraum nicht gehalten werden kann

- Mindestabstand 1,50 Meter

- Maskenpflicht (außer wenn alle genesen, geimpft oder PCR-getestet sind)

- bei Kinder-/Jugenchören besteht keine Maskenpflicht

Chöre und

Gesangsgruppen

1 bei Sondergottesdiensten (Taufen, Trauungen, Beerdigungen, Firmungen, Erstkommunionen, etc.) kann diese entfallen, wenn alle Teilnehmenden nachweislich die 3G-Regel (getestet, geimpft, genesen) erfüllen.

 

2 bei Sondergottesdiensten (s.o.) kann die Maskenpflicht beim Gemeindegesang entfallen, wenn alle Teilnehmenden nachweislich die 3G-Regel erfüllen, wobei bei Getesteten das Ergebnis eines negativen PCR-Tests vorliegen muss.

 

In diesen Fällen ist die Prüfung der 3G-Regel notwendig!

 

Pfarrheime

  • können durch Gruppen, Vereine und Verbände, etc. genutzt werden, wenn die Hygieneanforderungen gegeben sind
  • einzuhalten sind der Mindestabstand (1,50 Meter) und Maskenpflicht
  • Maskenpflicht kann entfallen, wenn feste Steh-/Sitzplätze den Mindestabstand zueinander haben
  • Masken- und Abstandspflicht können entfallen, bei Gruppenangeboten bis zu 20 Personen in der Kinder- und Jugendarbeit, sowie Eltern-Kind-Angebote oder wenn alle Teilnehmenden nachweislich die 3G-Regel erfüllen
  • ab einem Inzidenzwert 35 < X gilt für nicht-gottesdienstliche Veranstaltungen in Pfarrheimen als Zugangsbeschränkung die 3G-Regel.

 

  • Private Nutzung von Pfarrheimen: Für die Einhaltung der Hygiene-, Schutz- und Zugangsregelung ist die Verantwortung in der schriftlichen Nutzungsvereinbarung ausdrücklich auf den Veranstalter zu übertragen.

 

Für die Einhaltung der Hygiene- und Schutzbestimmungen und Zugangsbeschränkung ist die für die Einrichtung und für das Angebot verantwortliche Person zuständig. Für kirchliche Veranstaltungen liegt die Verantwortung bei der jeweiligen Kirchengemeinde, die den Veranstalter mit der Prüfung und Kontrolle beauftragen kann.

Fortschreibung der Rahmenbedingung für Gottesdienste

Stand: 09.07.2021

Mit der Fassung der Corona-Schutzverordnung NRW vom 09. Juli 2021 gelten für die Religionsausübung in der Kirche aktuell befristet bis zum 05. August 2021 folgende Regelungen:

 

  • In der Inzidenzstufe 1 ( < 35) …

- ist der Gemeindegesang in der Kirche möglich,

   wenn alle Teilnehmenden einen negativen Test, eine vollständige Impfung oder Genesung

   nachweisen können

   oder

   wenn alle Teilnehmenden eine medizinische Maske tragen

   oder

   wenn die Anzahl der Teilnehmende auf jeweils eine Person/10m² begrenzt ist

 

- besteht die Maskenpflicht (medizinische Maske) lediglich beim Singen in der Kirche

  kann entfallen, wenn alle Teilnehmenden nachweislich negativ getestet oder immun sind

 

- bleiben der Mindestabstand (1,5 Meter) und die einfache Kontakterfassung weiterhin bestehen

 

- gilt der erweiterte Abstand (2,0 Meter) nur noch für das Spielen von Blasinstrumenten

 

  • Gilt nur  im Landkreis die Inzidenzstufe 0 ( < 10) …

- haben die Regelungen zum Mindestabstand empfehlenden Charakter

- entfällt die Kontaktbeschränkung von bestimmten Anzahl von Personen und Haushalten

 

  • Gilt im gesamten Land NRW die Inzidenzstufe 0 ( < 10) …

- wird die Maskenpflicht empfohlen

- wird das Einhalten des Mindestabstandes empfohlen

- entfällt die einfache Rückverfolgbarkeit bei Gottesdiensten in der Kirche

 

 

Hinweis des Pastoralteams:

 

Wenn auch mit der Inzidenzstufe 0 die Regelungen empfohlen werden, möchten wir vorerst noch daran festhalten, dass in der Kirche

 

  • der Mindestabstand (1,5 Meter) eingehalten wird und
  • die Maske beim Ein-/Ausgehen, Kommuniongang und beim Singen getragen werden

 

Fortschreibung der Rahmenbedingung für Gottesdienste

Stand: 25.06.2021

Die bisher geltenden Regelungen zu Abstands- und Hygienemaßnahmen gelten weiterhin uneingeschränkt.

 

Folgende Änderungen haben sich mit der Corona-Schutzverordnung vom 12.06.2021 für das Erzbistum Paderborn ergeben:

 

  • Mitglieder eines Hausstandes werden nicht getrennt.

Eine Höchstzahl besteht für Mitglieder eines Hausstandes nicht.

 

  • Je nach Inzidenzstufe gibt es Ausnahmen vom Mindestabstandsgebot wie z.B. bei Erstkommunion-/ Firmfeiern und Trauungen:

- besondere Rückverfolgbarkeit (genauer Sitzplan mit Kontaktdaten)

- Nachweis über negativen Schnelltest bzw. vollständiger Impfung oder Genesenen

 

  • In der Inzidenzstufe 1 (< 35) ist der Gemeindegesang in der Kirche möglich,

- wenn alle Teilnehmenden einen negativen Test, eine vollständige Impfung oder Genesung nachweisen können

oder

- wenn alle Teilnehmenden eine medizinische OP- oder FFP-2 -Maske tragen

 

  • Bei Gottesdiensten unter freiem Himmel:

- Gemeindegesang unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen möglich

   (in der Inzidenzstufe 1 entfällt die Maskenpflicht auch bei Gesang)

- Teilnehmende müssen nicht mehr namentlich erfasst werden

 

  • Gotteslob-Bücher können zur Verwendung ausgelegt werden,

- wenn diese anschl. desinfiziert werden

oder

- wenn vor einer Wiederverwendung 72 Stunden liegen

 

  • Pfarrheime und -Zentren können geöffnet werden, wenn sie gemäß der CoronaSchVO zulässig sind

 

  • Pfarrbüros können für den Besucherverkehr geöffnet werden, wenn Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen gesichert ist.

 

Aktualisierte Rahmenbedingung für Gottesdienste

Stand: 01.02.2021

Seit dem 1. Mai 2020 dürfen nach dem ersten Lockdown wieder öffentlich Gottesdienste gefeiert werden.

In unserem Pastoralen Raum sind alle Priester auch angesichts der aktuellen Situation zur öffentlichen Feier

der Gottesdienste bereit.

 

Folgende Rahmenbedingungen haben sich im Laufe der Zeit seit dem 29. April 2020 ergeben, die aktuell

Geltung haben (01. Februar 2021):

 

  • In den Pfarrkirchen werden Gottesdienste an Sonn- Feier- und Werktagen gefeiert. Als Gottesdienste

gelten die Feier der hl. Messe, Gottesdienste zur Spendung von Sakramenten, Wort-Gottes-Feiern,

das Stundengebet und Andachten.

In den Kapellengemeinden finden wegen der beengten Verhältnisse keine Gottesdienste statt

(Ausnahme: Patronatsfest). Sie sind aber zum persönlichen Gebet geöffnet.

 

  • Die Pfarrzentren, Pfarrheime, Pfarrbüros sind bis auf weiteres geschlossen.

Das Pfarrbüro ist zu den Öffnungszeiten weiterhin telefonisch erreichbar.

 

  • Alle Gottesdienstteilnehmer müssen vor Beginn des Gottesdienstes mit ihren Kontaktdaten

erfasst werden.

 

  • Es gelten uneingeschränkt die Abstands- und Hygieneregeln, auch bei Gottesdiensten draußen:

mind. 1,50 Meter Abstand,

Händedesinfektion,

Tragen einer FFP2/KN95-Maske oder OP-Maske

 

  • Ein kircheneigener Ordnungsdienst sorgt dafür, dass die Regeln eingehalten werden.

 

  • Der Gemeindegesang ist derzeit untersagt.

Eine kleine Schola oder Chor (max. 4-5 Personen) kann den Gemeindegesang übernehmen.

Diese müssen zueinander 2,00 Meter und zur Gemeinde mindestens 4,00 Meter Abstand halten

 

  • Zum persönlichen Gebet können Gläubige ihr eigenes Gotteslob mitbringen.

 

  • Begräbnisfeiern, Taufen und Trauungen können unter Einhaltung der geltenden Regeln stattfinden.

 

  • Die Spendung des Bußsakraments ist unter Beachtung des Mindestabstands sowie der

Hygienevorschriften möglich; Beichtstühle sind dafür in der Regel nicht geeignet. Beichtgelegenheit

besteht samstags in der Krypta der Pfarrkirche St. Peter u. Paul in Kirchhundem. Gerne sind die

Priester bereit, weitere Termine zu vereinbaren.

 

  • Für die Seelsorge an Kranken und Heimbewohnern sind weiterhin die jeweiligen örtlichen

Bestimmungen einzuhalten. Wo immer es möglich ist, ist die Seelsorge an kranken, einsamen oder

sterbenden Menschen ein vorrangiger Dienst. Dies gilt auch für die Spendung der

Krankenkommunion. Auf Wunsch ist die Spendung der Krankenkommunion möglich. Bitte wenden

Sie ich in dem Fall an einen der Priester bzw. das Pfarrbüro.

 

 

Besondere Regeln für die Feier der Eucharistie:

 

  • Der Küster / die Küsterin trägt Einmalhandschuhe beim Füllen der Hostienschale.

Die Hostienschale bleibt während der gesamten Messfeier abgedeckt.

Für die große Priesterhostie ist eine eigene Patene zu verwenden.

Die liturgischen Gefäße werden nach jedem Gottesdienst mit heißem Wasser gereinigt.

 

  • Der Gottesdienst soll nicht länger als 1 Stunde dauern.

 

  • Liturgische Dienste, wie Messdiener, Lektoren und Kommunionhelfer können unter Einhaltung der

Abstands- und Hygieneregeln ihren Dienst tun.

 

  • Unmittelbar vor der Kommunionausteilung desinfiziert sich der Zelebrant, ggf. auch

Kommunionhelfer, die Hände.

 

  • Beim Austeilen der Kommunion trägt der Zelebrant, ggf. auch Kommunionhelfer eine FFP2/KN95-

Maske oder OP-Maske.

 

  • Konzelebration kann unter Einhaltung der geltenden Regelungen stattfinden

 

Zusätzliche Regelungen ab einem 7-Tage-Inzidenzwert >200, sofern nicht durch Landesregierung NRW

oder Generalvikar anders verfügt:

 

  • Beschränkung der Gottesdienstdauer auf max. 45 Minuten
  • Reduzierung des Platzkontingentes um 30%

Weitere tagesaktuelle Entwicklungen zum Coronavirus und dessen Auswirkungen auf die Gläubigen im Erzbistum Paderborn sind über die folgende Webseite des Erbistums abrufbar:

 

Kontakt:

 

Pfarrer Heinrich Schmidt

Leiter des Pastoralen Raumes

Hundemstr. 53

57399 Kirchhundem

 

Tel.: 0 27 23 - 68 73 65 - 0

Fax: 0 27 23 - 68 73 65 - 9

 

e-Mail: pfarrbuero.kirchhundem(at)prkh.de

Datenschutz

Impressum