Pastoraler Raum Kirchhundem

St. Antonius Marmecke - Friedhof

 

Einen eigenen Friedhof hat Marmecke seit 1945.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine wichtige Einrichtung ist auch die Notgemeinschaft Marmecke. Dies ist eine Gemeinschaft, in der alle Dorfbewohner über 18 Jahren Mitglied sind. Verstirbt jemand aus dem Ort, werden von jedem Mitglied 2,50 Euro eingesammelt. Dieses Geld bekommt die Familie des Verstorbenen, damit die Kosten für Bestattung usw. ein wenig gesenkt werden

können. Der Grabstellenaushub erfolgt durch die männlichen Dorfbewohner in umlaufender Reihenfolge, so dass für die Betroffenen auch hier keine Kosten entstehen.

 

 

Einmal im Jahr gibt es in Marmecke auch eine Prozession. Anders als üblich ist es keine Fronleichnamsprozession, sondern eine Lobesprozession.

 

Falls Marmecke im zweiten Weltkrieg von Bomben verschont bliebe, wolle man das jährlich mit einer Prozession loben. Marmecke hatte Glück im Krieg und blieb ohne Schäden.

 

Seitdem gibt es diese Prozession mit prachtvollen Altären und Blumenteppichen.

Friedhof

St. Antonius