Pastoraler Raum Kirchhundem

St. Peter u. Paul Kirchhundem

Aktuelle Kalenderübersicht

St. Peter u. Paul

Fest anlässlich 150 Jahre Grundsteinlegung der Kreuzbergkapelle in Kirchhundem

Kirchhundem.

Zum 150. Mal jährt sich in diesem Jahr die Grundsteinlegung zur Errichtung der Kreuzbergkapelle in Kirchhundem. Die katholische Kirchengemeinde und der MGV Kirchhundem laden daher am Sonntag,17. September, zu einem Tag rund um die Kapelle ein.

 

Das Programm beginnt um 10.15 Uhr mit einem Gottesdienst an der Kreuzbergkapelle. Hier schließt sich ein Frühschoppen unter musikalischer Mitgestaltung des MGV an.

Zur Mittagszeit laden Spezialitäten vom Holzkohlegrill ein, um sich zu stärken. Am Nachmittag sollten es die Besucher nicht versäumen, das Kapellen-Café zu besuchen und von dem Kuchenbüfett zu probieren.

Zur Mittagszeit laden Spezialitäten vom Holzkohlegrill ein, um sich zu stärken. Am Nachmittag sollten es die Besucher nicht versäumen, das Kapellen-Café zu besuchen und von dem Kuchenbüfett zu probieren. In der Kapelle informiert eine Ausstellung der KAB über die Christenverfolgung weltweit. Außerdem ist dort eine Abhandlung über die Geschichte des Baus der Kreuzbergkapelle zu lesen.

 

Da der Weg zur Kreuzbergkapelle recht beschwerlich ist, wird ein Shuttle-Service eingesetzt. Um 9.45 Uhr, 12 Uhr und um 14 Uhr besteht die Möglichkeit ab Schützenplatz zur Kreuzbergkapelle zu fahren. Die Rückfahrt erfolgt nach Absprache.

Abschlussgottesdienst des Kindergartens St. Peter & Paul Kirchhundem

Kirchhundem.

 

Am 9.7.2017 fand in der Pfarrkirche St. Peter und Paul Kirchhundem der Abschlussgottesdienst des Kindergartens für die Schulanfänger statt, die jetzt den Kindergarten verlassen und nun in die Schule gehen.

Für diesen neuen Lebensabschnitt baten Erzieherinnen, Kinder und Pastor Ferber um Gottes begleitenden Segen. Die Schulanfänger gestalteten sehr schön den Gottesdienst mit und beeindruckten die Gottesdienstbe-sucher mit der teilweise auch gespielten Geschichte vom kleinen Anatol, der vieles nicht kann, aber stampfen kann er.

 

So konnten alle erkennen, dass man nicht alles kann und können muss, aber jeder und jede von Gott geschenkte Talente erhalten hat, die wir zum Segen anderer einsetzen können.

 

Danke auch dem Team von Manuela Lahme und ihren Kolleginnen für die Vorbereitung und Gestaltungen dieses schönen Gottesdienstes.

Messdiener streuten Sandteppich für Prozession

Kirchhundem.

Auch in diesem Jahr streuten einige Messdiener/innen der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Kirchhundem wieder einen Sandteppich für die Prozession an Fronleichnam.

Am Dienstag, 13.Juni traf man sich dazu vor der Pfarrkirche. Unterstützt wurden die Messdiener/innen dabei von einigen erwachsenen Helfern. Aus farbigem Sand entstand ein Bild mit der Kreuzbergkapelle, die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum feiert. Nach getaner Arbeit hatten sich alle eine leckere Pizza verdient, denn das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Fotos: Simone Japes

Gemeinsame Prozession von Kirchhundem und Würdinghausen

Kirchhundem / Würdinghausen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am Fronleichnamstag, 15. Juni 2017 wieder die traditionelle Fronleichnamsprozession von Kirchhundem und Würdinghausen statt.

Nach der Festmesse in Würdinghausen zog die Prozession zu den zwei Stationen auf der Albaumer Straße und dann zur 3. Station auf den Vierlinden, wo die Kindergartenkinder ein Lied sowie die Fürbitten vortrugen. Von da aus ging es weiter zur 4. Station, der Kapelle in Flape und dann zur 5. Station auf den Schützenplatz in Kirchhundem. Der Abschluss mit Te Deum und sakramentalem Segen wurde danach in der Pfarrkirche gefeiert.

 

Ein herzlicher Dank geht an Pater Johannes Nies, der sich als ältester Priester im Pastoralen Raum den langen Weg zutraute, sowie an alle, die sich an der Vorbereitung und Durchführung der Prozession beteiligten.

Fotos: Simone Japes

Alter Kirchweg – neu entdeckt

Pilgerweg von Albaum nach Kirchhundem auf der Internetseite www.orte-verbinden.de eingestellt

Albaum/Kirchhundem.

„Erst seit 1906 gibt es in Albaum eine eigene Kirche. Vorher mussten alle zum Gottesdienst zu Fuß nach Kirchhundem gehen“, erzählt Albrecht Sandholz aus Albaum. „Dieser Weg geriet dann in Vergessenheit, bis Gemeindemitglieder aus Albaum und Kirchhundem 2008 den Weg neu entdeckten und einen Kreuzweg aus großen Eichenstämmen errichteten. Seitdem wird dieser alte Kirchweg wieder rege genutzt. Als dann im letzten Herbst die Anfrage aus Paderborn kam ob dieser Weg nicht auch auf der Internetseite www.orte-verbinden.de eingestellt werden solle, waren wir gleich begeistert“.

In Albaum stellte das Team um Albrecht Sandholz ihren Weg „Alter Kirchweg – neu entdeckt“ am Kreuz der ersten Station vor. Der moderne Pilgerweg wurde jetzt auf der Internetseite des Erzbistums Paderborn www.orte-verbinden.de eingestellt. Auf dem Foto (von rechts): Mechthild Kaiser (Pfarrgemeinderat Peter und Paul, Kirchhundem), Otto Kordes (Fotograf), Albrecht Sandholz (Heimat- und Förderverein Albaum), Susanne Kues-Gertz (Gemeinde Kirchhundem), Hans-Joachim Sandholz, Gudrun Sandholz (beide Heimat- und Förderverein Albaum) und Michael Bogedain (Erzbistum Paderborn).

Foto: Barbara Bogedain

Schnell bildete sich ein Team um Albrecht Sandholz und Pastor Heribert Ferber, welches die notwendigen Arbeiten unter sich aufteilte. Susanne Kues-Gertz fasste dann die Texte zusammen und Otto Kordes fotografierte die Bilder. Nun konnte das Ergebnis präsentiert werden. Der Weg ist fast fünf Kilometer lang und dauert rund eineinhalb Stunden.

 

Wer den Weg auf der Internetseite www.orte-verbinden.de anklickt, bekommt die Route auf einer interaktiven Karte angezeigt. Gleichzeitig beschreibt ein Text die Besonderheiten des Weges. Die Beschreibung und die dazugehörige Karte können heruntergeladen und ausgedruckt werden. Für ein GPS-Gerät kann man auch die entsprechende Datei herunterladen. Zur Zeit wird geprüft, ob an den einzelnen Wegpunkten Tafeln mit QR-Codes angebracht werden können. Dann könnten vor Ort mit Mobilgeräten wie einem Smartphone Informationen und weiteres Material zu dem pastoralen Ort abrufen werden.

 

„Die Internetseite www.orte-verbinden.de ist eine Einladung an die Menschen vor Ort, sich ihren Pastoralen Raum geografisch zu erschließen und zu überlegen, welche Orte von besonderer Bedeutung sind und zum ‚Gesamtbild‘ gehören“, so Barbara Bogedain, Referentin in der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung des Erzbistums Paderborn. „Pastorale Räume werden ja in der Regel aus mehreren Gemeinden oder sogar aus mehreren Pastoralverbünden gebildet. Da ist die Beschreibung eines Wanderweges eine Möglichkeit, den großen Raum, der zunächst noch ungewohnt ist, als ein Ganzes zu erfahren.“

 

„Die verschiedenen Orte, zu denen die Wege führen, machen außerdem deutlich: Unser Glaube, unsere Kirche kann an vielen Stellen andocken, nicht nur an den klassischen kirchlichen Räumlichkeiten“, so Michael Bogedain, Referent in der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung. „Diesen Gedanken von ‚ungewohnten Orten‘ greift auch das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn auf, indem es von ‚Pastoralen Orten und Gelegenheiten‘ spricht.“

 

Überall im Erzbistum Paderborn entstehen solche moderne Pilgerwege. Zum Start der Internetseite im November 2015 waren es 23 Wege. Bis heute wurden 45 Wege eingestellt und weitere sind in der Bearbeitung.

 

Michael Bogedain: „Wenn jemand Interesse hat, in seinem Pastoralverbund Pastorale Orte zu benennen, zu beschreiben und durch einen Weg zu einem modernen Pilgerweg zu verbinden, der kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen“.

 

Kontakt und weitere Informationen:

Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn

Hauptabteilung Pastorale Dienste

Domplatz 3

33098 Paderborn

 

Barbara Bogedain, Tel. 0 52 51 125 - 44 53

Michael Bogedain, Tel. 0 52 51 125 - 44 69

E-Mail: info (at) orte-verbinden.de

Kirchhundemer pilgerten zur Walburga-Woche nach Wormbach

Kirchhundem / Wormbach.

In der Morgenfrühe um 4:00 Uhr startete am Sonntag, 7. Mai, eine Gruppe der Pfarrgemeinde Kirchhundem ab dem Steinernen Kreuz nach Wormbach, um dort der Eröffnung der diesjährigen Walburga-Woche beizuwohnen.

Noch in der Dunkelheit gestartet, kam bald die Helligkeit des neuen Tages mit schönem Sonnenschein, untermalt von lebhaftem Vogelgezwitscher. Unterwegs wurden einige meditative Pausen eingelegt. Nach der Ankunft am Zielort stand die Stärkung in einem Café an, die sich die Gruppe nach der Bewältigung von 18 Kilometern verdient hatte.

 

Danach wurde in der Pfarrkirche St. Peter und Paul Wormbach der Eröffnungsgottesdienst der Walburga-Woche mitgefeiert, zu dem auch eine Prozession durch den Ort sowie die Spendung des Walburga-Segens gehörte.

 

Verantwortlich für die Ausarbeitung der Wegstrecke war Wanderführer Reinhold Ottmann , während Mechthild Kaiser für die geistlichen Inhalte sorgte. Alle Teilnehmer der Wallfahrt waren begeistert und freuen sich auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

Installation von Pfarrer Heinrich Schmidt in Paderborn

Kirchhundem.

Am Dienstag, 7.März 2017 wurde Pfarrer Heinrich Schmidt in der Krypta des Hohen Doms zu Paderborn in einer gottesdienstlichen Feier von Generalvikar Alfons Hardt als neuer Pfarrer installiert.

 

Durch das Aufsetzen seines Biretts übertrug Generalvikar Hardt Pfarrer Heinrich Schmidt die Pfarrei St. Peter und Paul in Kirchhundem und gleichzeitig auch die Leitung des Pastoralen Raumes Kirchhundem. Mit dem Ablegen eines Eids versprach der Geistliche, in den ihm anvertrauten Kirchengemeinden den Gottesdienst zu feiern und die Sakramente zu spenden.

 

 

Wir wünschen Pfarrer Heinrich Schmidt Gottes Segen für seine verantwortungsvolle Aufgabe!

 

Mehr dazu auch auf der Internetseite des Erzbistums Paderborn:

Foto: pdp/Thomas Throenle

 

v.l.: Pfarrer Georg Birwer, Generalvikar Alfons Hardt, Pfarrer Heinrich Schmidt sowie Alexander Schlüter vom Sekretariat Kirchenrecht im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn.

Foto: pdp/Thomas Throenle